Blaumeiers Masken

Maskenfigut in rötlicher Kleidung breitet die Arme aus

Momentan erarbeiten die Maskenspieler*innen das Bühnenstück Tanzsalon Patella: In einem Tanzlokal treffen unterschiedlichste Maskenfiguren aufeinander und loten mit viel Musik tänzerische Räume und die ihren Figuren eigenen Bewegungsformen und -Möglichkeiten aus. Das Maskenensemble lädt im Oktober 2022 zu ersten öffentlichen Proben ein, bevor das Bühnenstück 2023 Premiere feiern wird.

 

Im Fokus des Maskenensembles stehen bei Blaumeier die Vollmasken, von derem wortlosen Spiel eine große Faszination ausgeht.  Mit dem Verzicht auf Sprache und durch die Betonung der Körperlichkeit bietet das Maskenspiel eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten.

In der Maskenarbeit  entwerfen und verwirklichen die Teilnemenden ihre eigenen Masken und entwickeln beim Bau, der Bemalung und im Spiel auf der Bühne einen  individuellen Charakter. Über  Körperhaltung, Gangbild, Bewegungen und Kostüm  erwecken sie die  Maske zum Leben. Aus der Vielzahl der unterschiedlichen Maskencharaktere wird gemeinsam ein Theaterstück entwickelt, in das die Figuren eingebunden sind.

In ihrem Bühnenstück Kopf über Kopf  begegneten sich Maskengestalten  in einem Lichtspielhaus das, eine Bühne für  kunstvolle Kurzfilme bot.

Blaumeiers Maskenspieler*innen defilierten außerdem  mit stilisierten Instrumenten als swingende Blechbläserformation Maskapelle über Plätze und Straßen. Eine kleinere Formation, die Maskapelle auf Rädern, zog im Sommer 2020 sonntags durch Bremer Stadtteile.

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

     

 

 

 

 

 

  

 

 

 

   

 

 

 

    

Die Masken von Blaumeier

Blaumeier macht Masken-Theater.

Beim Masken-Theater hat ein Schau-Spieler eine große Maske auf dem Kopf.

Die Maske sieht zum Beispiel  aus

 wie der Kopf von einem anderen Menschen.

Der Schau-Spieler mit der Maske redet nicht.

Dann ist es noch wichtiger, wie der Schau-Spieler sich bewegt.

Blaumeier macht Masken-Theater schon von Anfang an.

Das Masken-Theater ist sehr wichtig für Blaumeier.

 

Am Anfang gab es nur manchmal eine Person mit einer Maske in einem Theater-Stück.

Heute hat das Masken-Theater eigene Theater-Stücke nur mit Masken.

Das Masken-Theater macht immer neue Stücke.

Die Stücke vom Masken-Theater kann man sich an sehen, in Bremen und anderen Städten.

 

Wie macht Blaumeier Masken-Theater?

Jeder macht eine eigene Maske.

Das muss jeder für seine Maske tun:

  • eine Maske ausdenken
  • die Maske selber bauen und bemalen
  • ein Kostüm ausdenken
  • Bewegungen ausdenken

Jede Maske ist besonders.

Alle Masken-Spieler zusammen denken sich ein Theater-Stück für alle Masken aus.

 

Die Masken-Spieler können unter der Maske nicht reden.

Deshalb müssen sie besonders stark und viel mit Bewegungen arbeiten.

So sind die Masken-Spieler auch gute Schau-Spieler.

Vielleicht sind die Masken-Spieler so gut, dass sie beim Theater arbeiten könnten.

 

Wie sehen die Masken aus?

Sie können sich die Masken in einem Foto-Buch von Blaumeier ansehen.

Zuletzt gab es es zwei Stücke von den Masken:

  • Die Maskapelle
  • Kopf über Kopf

Jetzt machen die masken ein Stück über das Tanzen.

ds mStück heißt Tanzsalon Patella.

In diesem Jahr gibt es öffentliche Proben von dem Stück.

Das Stück Tanzsalon Patella hat im nächsten Jahr Premiere.

 Sie wollen mehr sehen?
Hier finden Sie eine Fotogalerie von unserer MASKAPELLE.

Hier finden Sie ein Video von unserer MASKAPELLE

Eindrücke vergangener Produktionen:

Wie entsteht eine Maske? (2010)

Terra Incognita (2010)

Aktion Mensch porträtiert Heiner (2017)

Von der Rolle Teil 1 und Teil 2 (2020)

 

Diese Foto-Bücher gibt es:

  • Terra Incognita aus dem Jahr 2010
  • Fest der Masken aus dem Jahr 2011
  • Die Schweine-Bande aus dem Jahr 2014

 

 

leichte Sprache