Öffentliche Probe

Die Unsichtbaren

Angelehnt an die Legende von Robin Hood setzen sich 10 Schaupielende in ihrem Projekt Die Unsichtbaren mit der sozialen Gerechtigkeit und der Frage, ob man die Welt nicht noch ein bisschen gerechter gestalten könnte, auseinander. In der Bühnenproduktion wirbt Robin Hood Menschen auf Jobsuche für eine nicht ganz saubere Putztruppe an, die in gut betuchten Haushalten zum Einsatz kommt. Und da wird richtig abgestaubt! In Putzwägen, Mülltüten und Kitteltaschen wechselt manches wertvolle Schmuckstück, Kunstwerk oder Scheinchen die Besitzer*innen – frei nach dem Motto: wisch und weg...

 

Am ersten Juniwochenende laden die Schauspieler*innen zu öffentlichen Proben ein. Sie zeigen erstes Szenenmaterial mit offenem Ausgang und freuen sich in verschiedenen Feedbackmethoden über Rückmeldung der Gäste. Der Eintritt ist frei.

 

Da die Platzanzahl begrenzt ist, melden Sie sich bitte   -->hier an!

Ein Putzraum mit Potzwagen und goldenen Bällen am Boden

Foto: Christian Grundey

leichte Sprache

 

 

 

Ein Putzraum mit Potzwagen und goldenen Bällen am Boden

Foto: Christian Grundey

 

 

 

Alle kennen die Geschichte von Robin Hood.
Zehn Schauspieler machen aus der Geschichte ein  ganz neues Theaterstück.
Robin Hood spricht Menschen auf Arbeitssuche an.
Sie sollen für seine Putztruppe arbeiten.
Die Putztruppe macht bei den Reichen sauber.
Die Putztruppe klaut bei den Reichen wertvolle Sachen.
Die Mitarbeiter von der Putztruppe stecken die wertvollen Sachen in ihre Putzwägen und Kittel-Taschen.
Das Theater-Stück handelt von Gerechtigkeit und fragt:
Wie kann man die Welt gerechter machen?

 

Die Schauspieler laden am ersten Juni-Wochenende zu ihren Proben ein.
Sie können bei einer Probe zugucken.
Die Schauspieler zeigen etwas von dem Stück.
Vielleicht haben Sie eine Meinung zu der Probe.
Die Schauspieler möchten gerne Ihre Meinung wissen.
Die Probe kostet keinen Eintritt.

 

Bitte melden sie sich an --> hier

 

leichte Sprache

Kunstausstellung - Save the Date

Keine Zeit

Keine Zeit – so lautet der Titel der neuen Ausstellung des Blaumeier-Ateliers. Über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren haben 34 Künstler*innen intensiv zum Thema Zeit gearbeitet. Ihre grundlegende Auseinandersetzung mit dem Thema findet in Malereien, Texte, Keramiken, Videoarbeiten und eine Siebdruckzeitung ihren Ausdruck. Die vielfältigen Ergebnisse sind ab dem 17. August in der Städtischen Galerie Bremen zu sehen.
Tragen Sie sich den Termin schon einmal in Ihren Kalender ein - weitere Informationen zur Eröffnung und zum Begleitprogramm folgen.

 

17.8. // 19 Uhr Eröffnung

Ort: Städtische Galerie

Bild von Carl F.:Hate - ein orange-gepunkteter Drachenkopf im Profil mit Sprechblase: Hate
Carl F: Hate, 2022
Acryl auf Leinwand
70 x 50 cm

leichte Sprache

Bild von Carl F.:Hate - ein orange-gepunkteter Drachenkopf im Profil mit Sprechblase: Hate
Carl F: Hate, 2022
Acryl auf Leinwand
70 x 50 cm
 

 

 

Es gibt eine neue Kunst-Ausstellung im August.
Die Kunst-Ausstellung heißt Keine Zeit.
34 Künstler haben zwei Jahre lang zu dem Thema Zeit gearbeitet.
Sie haben:

  • gemalt
  • Texte geschrieben
  • Figuren aus Keramik gemacht und
  • Video-Filme gedreht.

Die Ausstellung können Sie  ab dem 17. August in der Städtischen Galerie im Buntentor  sehen.
Tragen sie sich den Termin in Ihren Kalender ein.
Mehr Infos kommen später dazu.

 

17.8. // 19 Uhr Eröffnung

Ort: Städtische Galerie

leichte Sprache

Buchhalter*in gesucht!

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Kolleg*in für die Buchhaltung mit 19,25 Stunden/Woche. Der Bereich umfasst Finanz- und Lohnbuchhaltung sowie die Vorbereitung des Jahresabschlusses. Bei uns können Sie für einen guten Zweck buchen, Teil eines tollen Teams werden und Kulturluft schnuppern!

Ausschreibungstext --> hier.

Aussagekräftige Bewerbung bitte an: info@blaumeier.de

Bewerbungfrist 9.6.24

 

Bereich bildende Kunst

Mitarbeit auf Honorarbasis

Das Blaumeier-Atelier sucht ab 1.8.2024 eine Honorarkraft (m/w/d) mit 7 Stunden pro Woche im Bereich Bildende Kunst.

 

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung findest du -->hier

 

Blaumeier in der Presse

brand eins - Reportage

Das Magazin brand eins hat gemeinsam mit der IKK ein Sonderheft zum Thema Gesundheit herausgebracht, eine Redakteurin hat letztes Jahr bei Blaumeier die Theaterproben besucht und eine Reportage über unsere Arbeit geschrieben.
"Die gespielte Leichtigkeit des Seins: Ist Inklusion ernst gemeint, umfasst sie auch den Kulturbetrieb. Im Bremer Blaumeier-Atelier inszenieren Menschen mit und ohne Beeinträchtigung ein Theater, das ziemlich modern ist." (Diana Laarz)
Lesen Sie unter folgendem Link ab Seite 74 über Blaumeier, aber auch sonst lohnt sich die Lektüre des Hefts.

 

brand eins online lesen
brand eins Printexemplar bestellen

leichte Sprache

 

 

 

 

 

Brand eins ist eine Zeitschrift.
Brand eins hat mit der Kranken-Kasse IKK ein Heft zum Thema Gesundheit gemacht.
Die Redakteurin Diana Laartz war im letzten Jahr in einer Theater-Probe bei Blaumeier.

Die Redakteurin hat einen Artikel über Blaumeier geschrieben.

Der Artikel heißt:
Die gespielte Leichtigkeit des Seins.
Es geht in dem Artikel um Inklusion.
Nehmen die Menschen Inklusion ernst?
Inklusion muss es dann auch in der Kultur geben.
Der Artikel ist im Heft auf der Seite 74.
Das ganze Heft finden Sie -->hier.

leichte Sprache

Jubiläumskonzert

Der Chor Don Bleu ist 30

Der Chor Don Bleu hat allen Grund zum Feiern: Der "gemischte Chor in jeder Hinsicht" singt sich schon seit 30 Jahren durch ebenfalls gemischte Themen und  Musikrichtungen. In vierstimmigem Gesang verbinden sich schöne Töne und schräge Texte in einem  unterhaltsamen und überraschenden Mix aus umgetexteten Popsongs, Volksliedern und  Neukompositionen, der schmunzelnd aktuellen gesellschaftlichen Erscheinungen auf den empfindlichen Zahn fühlt. Der Chor Don Bleu besingt sein Jubiläum mit dem Programm Schöne Töne, schräge Texte am 30.5. im Alten Pumpwerk.

 

Der Vorverkauf findet über Nordwest Ticket und das Pumpwerk (nicht  über Blaumeier) statt. 

Ankündigungsplakat des Chor Don Bleu im Pumpwerk

leichte Sprache

 

 

Ankündigungsplakat des Chor Don Bleu im Pumpwerk

 

 

 

Der Chor Don Bleu ist 30 Jahr alt geworden.

Der Chor singt am 30. Mai im alten Pumpwerk ein Jubiläums-Konzert.

Der Chor singt seit 30Jjahren ganz verschiedene Lieder, zum Beispiel:

  • Popsongs
  • Volkslieder

Der Chror singt aber auch ganz neue Lieder.

Oer Chor singt bekannte Lieder oft mit neuen und eigenen Texten.

Der Chor singt zu ganz unterschiedlichen Themen.

Das Publikum ist oft überrascht und findet die Lieder witzig.

Das Konzert heißt  Schöne Töne, schräge Texte.

das Konzert ist am 30.5. im Alten Pumpwerk.

 

Tickets gibt es bei  Nordwest Ticket und beim Pumpwerk (nicht bei Blaumeier).

 

 Du kannst Tickets  --> hier kaufen.

 

 

 

leichte Sprache

Ausstellung

Arnold Hilken

Im Blaumeier-Café ist eine neue Ausstellung zu sehen. Die vielfältigen Hafenmotive aus Bremen und Liepaja (Lettland) sind während eines Künstler*innenaustausch vor einigen Jahren entstanden und schmücken nun bis ca. Ende Mai die Wände des Cafés.

 

Geöffnet zu den Bürozeiten Mo-Do 10-17 Uhr, Fr 10-13 Uhr.

Kommen Sie gern vorbei!

Arnold Hilken
Schleswig-Holstein
2008
120 x 120 cm
Acryl auf Leinwand

leichte Sprache

 

Arnold Hilken
Schleswig-Holstein
2008
120 x 120 cm
Acryl auf Leinwand
 

 

 

Im Café vom Blaumeier-Atelier gibt es eine neue Ausstellung.

Die ausstellung zeigt Bilder von arnold Hilken. Arnold Hilken hat vor ein paar Jahren Bilder von Häfen und von Schiffen gemalt.

Das war in einem Kunst-Projekt mit Bremen und derStadt liepaja in Lettland.

Die Ausstellung ist von Montag bis Donnerstag von 10 bis 17 Uhr offen und am Freitag von10 bis 13 Uhr.

leichte Sprache

Fotografie

Reisegruppe Horizont Magazin

Das Heft zur Fotografie-Ausstellung Reisegruppe Horizont möchte auf Reisen gehen und wir freuen uns, wenn Sie unsere Social-Media-Aktion unterstützen: Im Blaumeier-Büro wartet eine limitierte Anzahl des Reisemagazins mit Fotografien und Texten der Fotowerkstatt und der Autorin Jutta Reichelt darauf, von Ihnen auf Reisen geschickt zu werden. Kommen Sie vorbei, packen Sie ein Reisemagazin in Ihr Gepäck und lassen Sie es für andere Reisende und die Weiterreise im Zug, im Café oder im Wartezimmer liegen. Senden Sie uns gern ein Foto mit Ortsangabe über Instagram @blaumeieratelier oder per Mail an info@blaumeier.de - wir erstellen dann eine hoffentlich große Karte, wohin unser Magazin gereist ist.

leichte Sprache

 

 

Reisegruppe Horizont Magazin in Zürich

 

 

 

Die Fotografen von blaumeier haben im letzten Jahr eine Ausstellung im Güterbahnhof gemacht.

Sie haben unterschiedliche Fotografien gemacht: zum Beispiel

  • von Reisen, 
  • von Demonstrationen, 
  • von Hotelbetten 
  • aus ihrem Fenster

In dem Buch gibt es auch Texte über das Reisen.

Die Fotografen haben die  Texte  geschrieben.

Die Texte fangen mit einem Buchstaben aus dem Alphaybet an .

Die Texte sind nach dem Alphabet sortiert.

Du kannst das Buch hier bei uns kaufen.

 

leichte Sprache