Salonskis

wie wir arbeiten
Als Clownsgruppe haben Salonskis ihre ersten Stücke auf die Bühne des Blaumeier-Ateliers gebracht. Über die Jahre hat sich die Gruppe von ihrem ursprünglich clownesken Ansatz gelöst. Humor spielt bei der Arbeit an den Aufführungsprojekten zwar noch immer eine Rolle, allerdings nicht mehr vorrangig.
In den gemeinsamen Proben werden verschiedene Theatertechniken ausprobiert; u. a. kommen Sinnes- und Wahrnehmungsübungen, Körperübungen und Stimmtraining zum Einsatz. Die Teilnehmer*innen erarbeiten über Improvisationen ihre Figuren und Charaktere.

Die Teilnehmer*innen der Clowns treffen sich als Kursgruppe jeden Donnerstag und an verschiedenen Wochenenden.

 

 

Aktuelles Projekt


Die  Aufführungen von  Salonskis Aufführungsprojekt "30°60°90°- Blaumeiers theatrale Betrachtung der Zeit" fanden zueletzt im Dezember  Dezember 2019 statt.   Blaumeiers Schauspieler*innen kreisten philosophisch um Zeit und Raum, fischten in verblichenen Erinnerungen und versuchten den Lauf der Uhren anzuhalten. Die Schauspieler*innen warfen mit drei sehr unterschiedlichen Bühnengeschichten den Blick auf das Thema Zeit. Der verbindende Ort des Geschehens war  ein Waschsalon. Hier trafen Philosophen aufeinander, zwei Alte und eine Handvoll Weltenretter. Im Frühjahr 2020 machten die Salonskis aus der not der kontaktbeschränkungen eine Tugend. Unter dem Titel Im Zeitfenster der Monotonie  drehten sie Kurzfilme und setzten Warten, Langeweile  und andere Zustände des ausgebremsten Seins filmisch in kleine Szenen. Die Filme finden Sie hier.

 

Vergangene Projekte

Nach den Stücken " Immer der Nase nach" ( 2008), "Mieder und Millionen" (2010)und "Flansch" (2012) brachten die Schauspieler*innen  2016 das Philosophie-Projekt "Salonski fragt nach dem Glück" auf die Bühne. In dem Theaterstück beschäftigten sich die Teilnehmer*innen im Talkshow-Format spielerisch mit allerlei philosophischen Fragen, wie z.B.: Wer bin ich? Woher kommt die Welt? Was ist Glück? Was ist Liebe? Was kommt nach dem Tod? im Dezember 2017 wurde das Stück zum letzten Mal aufgeführt.

 

Ausschnitte aus Salonski fragt nach dem Glück sehen Sie hier.
Das dokumentarische Begleitheft "Salonski fragt" gewährt auf 45 Seiten  Einblick in den Probenprozess und ist in unserem Shop erhältlich.

 

 

 

 Die Meiers

 

Szenenfoto: Salonski fragt nach dem Glück

Interessierte werden gebeten, sich telefonisch nach den Teilnahmemöglichkeiten zu erkundigen.

 

Nähere Informationen zu Termin und Kontakt