Straßentheater mit Masken

Camera Obscura

In "Camera Obscura" schlüpfen Maskenspieler*innen in die Rollen von Fotograf*innen und Angestellten eines Fotostudios. Sie treten auf Straßen, Plätzen und in öffentlichen Räumen auf und beziehen die Zuschauer*innen mit in das Spiel ein.

 

In dem neuen Maskentheaterprojekt werden die Grundlagen des Maskenbaus und des Maskenspiels vermittelt. Der besondere Schwerpunkt liegt dabei auf dem Straßentheater.

 

Die Teilnehmer*innen bauen ihre eigenen Masken, bemalen und gestalten sie und erwecken sie im Theaterspiel zum Leben. Sie erarbeiten sich die Kompetenz als Schauspieler*innen auf das Publikum zuzugehen und die Reaktionen der Zuschauer*innen in ihr Spiel zu integrieren.

 

Die Teilnehmer*innen erlernen die Grundlagen für Improvisationstheater mit Masken. Die Offenheit und die positiven Reaktionen des Publikums ermöglichen den Teilnehmer*innen die Welt mit anderen Augen zu sehen, zu erleben und zu gestalten.

"Camera Obscura" feiert im Mai 2017 im Rahmen des Theaterfestivals "Mittenmang" in Bremen Premiere. Zahlreiche weitere Aufführungen in Bremen und überregional auf Theaterfestivals sind geplant.

 

Das Projekt "Camera Obscura" hat im Mai 2016 begonnen und endet im Juli 2018.

 

Die Proben mit der gesamten Gruppe finden in der Regel Mittwoch von 18 bis 21 Uhr statt. Darüber hinaus finden Maskenbautermine und Einzelproben nach Absprache Donnerstag und Freitag statt. An verschiedenen Wochenenden finden Intensivproben mit der gesamten Gruppe statt.

 

Wer an dem Kurs "Camera Obscura" teilnehmen will, melde sich bitte telefonisch unter 0421-395340 im Büro des Blaumeier-Ateliers an.

 

Einen kleinen Eindruck vom neuen Stück gibt es hier: